Zitat Gene Gendlin:
Das Wort „Interaktion“ klingt so, als ob da zuerst zwei wären, und erst dann gäbe es ein „inter/zwischen/gegenseitig“. Wir scheinen zuerst zwei Substantive zu brauchen. Wir denken an zwei Leute, die getrennt erwachsen werden; dann treffen sie sich. Ein guter Teil ihrer Interaktion ist erklärbar durch ihre vorhergehenden Lebensverläufe. Aber nicht alles. Zu einem wichtigen Teil ist es ihre Interaktion, die bestimmt, wie sich jeder verhält. Es wird gewöhnlich gesagt, dass jede unserer Beziehungen „unterschiedliche Eigenschaften“ in/aus uns hervorbringt, so als ob alle möglichen Eigenschaften bereits in uns wären und nur darauf warten, „hervorgebracht“ zu werden. Aber tatsächlich „betriffst“ du mich / wirkst du auf mich ein. Und mit mir bist du auch nicht nur so wie du normalerweise bist. ... Wir „geschehen“ unterschiedlich, wenn wir für einander Umwelt sind. Wie du bist, wenn du auf mich einwirkst, ist schon durch mich beeinflusst, aber nicht durch mich, wie ich gewöhnlicherweise bin, sondern durch mich, wie ich geschehe mit Dir.