Samuel Hahnemann ist der Begründer der Homöopathie
„Similia Similibus Currentur“
Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt

Die Homöopathie ist eine ganzheitliche und sanfte Heilmethode, bei der die Patienten als ganze Personen im Vordergrund stehen. Die Grundregel der Homöopathie besagt, dass Ähnliches mit Ähnlichem geheilt wird. Die Symptome und Beschwerden werden als Ausdruck eines Ungleichgewichts im Organismus des betreffenden Menschen betrachtet. Bei einem umfassenden Erstgespräch (Anamnese), das eine bis eineinhalb Stunden dauert, versucht der Homöopath, dieses Ungleichgewicht von der Wurzel her zu verstehen. Das vielschichtige Bild, das bei der Anamnese entsteht, ist die Grundlage für eine sorgfältige und individuelle Arzneimittelwahl. Dabei wird nach den Regeln der klassischen Homöopathie immer nur ein Medikament zu einem bestimmten Zeitpunkt eingesetzt.

thumb_IMG_0630_1024